Von Pilgerwegen, Schriftspuren und Blickpunkten...

...Raumpraktiken in medienhistorischer Perspektive. Hg. v. Jörg Dünne, Hermann Doetsch u. Roger Lüdeke. Würzburg: Königshausen & Neumann 2004.

Klappentext:

Die topographische Wende der Kulturwissenschaft bedarf einer theoretischen Fundierung, die es ermöglicht, Raumkonstitution in ihrer Wechselwirkung mit Körpern und Medien zu beschreiben. Nach jüngsten Ergebnissen kulturanthropologischer Forschung ist dem körperlichen Selbstverhältnis immer schon eine mediale Unterbrechung eingeschrieben. Ausgehend hiervon entwickeln die Autoren dieses Bandes ein theoretisches Verständnis von Räumen als Formationen, die dieser konstitutiven Unterbrechung in historisch wandelbaren medialen Dispositiven Gestalt geben. Es schließen interdisziplinäre historische Fallstudien entlang mediengeschichtlicher Epochenschwellen vom Buchdruck bis hin zu technischen und elektronischen Medien an. Sie werfen Schlaglichter auf Raumpraktiken und Raummodelle in mittelalterlichen Pilgerführern, modernen Handschriften und Bildwerken, Filmen, Hörfunk und Computerspielen.

Leseproben:



© dispositio